Die spinnen die Römer oder Spekulieren auf Griechisch

D

So arbeiten die Finanzmarktspezialsten also: Eine griechische Zeitung (ekathimerini) berichtet wohl von versteckten Schulden in Höhe von 40 Mrd. Euro. Weil die Finanzakrobaten von zwei renommierten blogs (ft alphaville, zerohedge) kein Griechisch können, lassen sie mal den Übersetzer google.com ran. Während ft alphaville US-Dollar daraus macht, sind es bei zerohedge Euro. Was denn nun? Besonders lustig wird es, wenn jetzt LeserInnen dieser wirklich bekannten blogs nicht wissen, dass die amerikanischen Billionen eben nicht Billionen sind, sondern in der traditionellen Zählweise Milliarden. Zumindest google weiß es. Was ich mich aber frage: Werden auf derartigen »Erkenntnissen« eigentlich Finanztransaktionen durchgeführt aufgrund dessen dann der Euro abwerten, die Spreads zwischen den Zinssätzen größer werden, Kosten für CDS steigen etc. pp. – ich fürchte: ja.

Über den Author

Ingo Stützle

Das ist die website von Ingo Stützle. Bei twitter findet ihr mich auch.

Von Ingo Stützle

Schlagwörter

Archive