Monatsarchiv: April 2010

Post aus Griechenland: Greece in front of the abyss

Dear all, the financial situation in Greece is getting worse everyday. For the time being, it is impossible for the country to borrow from the financial markets. The rate of interest for the Greek 10 years bonds is 10,55% (18,50% for the 2 years bonds). In reality nobody wants to lend Greece. The government tries […]

In allgemein veröffentlicht | Getaggt , | Kommentare geschlossen

Euros nach Athen tragen

Nachdem ich schon mehrmals zu Griechenland gebloggt und geschrieben habe, bleibt noch zu betonen, dass die rasssitisch konnotierte Debatte in Deutschland eng mit der wirklich unglaublichen Dominanzpolitik Deutschlands verwoben ist. Hier einfach nur darauf rumzuhacken, die politische Klasse solle das taktische Rumgeiere vor den NRW-Wahlen lassen, greift viel zu kurz. So wettert die FAZ gegen […]

In allgemein veröffentlicht | Getaggt , , , , , | Kommentare geschlossen

»Die Grünen sind die liberale Partei in Deutschland – eine andere haben wir nicht«

»Die Grünen sind die liberale Partei in Deutschland – eine andere haben wir nicht«, sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel im NRW-Wahlkampf. Ein kritischer Kopf wie Johannes Agnoli hatte das bereits 1983 geahnt: »Wenn die Präsenz in der Institution sich versteht als Präsenz eines negativen Elements, dann ist dagegen nichts einzuwenden. Wenn die Präsenz in den Institutionen […]

In allgemein veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Sozial.Geschichte Online 2/2010

Die Zeitschrift Sozial.Geschichte Online ist hervorgegangen aus 1999. Zeitschrift für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts (1986-2003) und Sozial.Geschichte. Zeitschrift für historische Analyse des 20. und 21. Jahrhunderts, deren Erscheinen als Print 2007 eingestellt wurde. Sozial.Geschichte Online erscheint nun als online-Zeitung seit 2009 unter dem Dach der University Press Duisburg-Essen. Die aktuelle Nummer 2/2010 steht nun als […]

In allgemein veröffentlicht | Getaggt , | Kommentare geschlossen

Vor Veränderung kommt Verstehen. Die Commons liefern nur ein schräges Bild vom Kapitalismus

Bereits für Marx stellte die Zerstörung der Commons eine zentrale Voraussetzung kapitalistischer Produktion dar. Sind die Bedingungen des Kapitals jedoch einmal durchgesetzt, reproduzieren sie sich in anderen Formen und vor allem diese müssen kritisiert werden. Die Anwendung des Commons-Begriffs für den modernen Kapitalismus ist deshalb nur bedingt angemessen. Zudem fehlt meist eine ordentliche Prise Staatskritik.

In allgemein veröffentlicht | Getaggt , , , , , , | Kommentare geschlossen

Come on! Commons als neue Stars am linken Diskurshimmel und konkrete Utopie?

Der kommende BUKO hat u.a. commons als Thema. Der aktuelle ak hat das Thema bereits aufgegriffen.  Marx schrieb, dass die Einhegung der Gemeingüter (Commons) »die Arbeiter als bloßes Arbeitsvermögen gesetzt« hatte. Von da an zogen sie die »Vagabundage, Bettelei etc. of course der Lohnarbeit vor und mussten erst gewaltsam an diese gewöhnt werden«. Dieser Prozess […]

In allgemein veröffentlicht | Getaggt , , , | Kommentare geschlossen

Bankenabgabe zum Wohle des Kapitalismus

Die Finanzkrise hat den bundesdeutschen Staat bisher knapp 100 Mrd. Euro gekostet. Die volkswirtschaftlichen Verluste und die sich in Luft aufgelösten Vermögenswerte übersteigen diese Summe um ein Mehrfaches. Laut einer Studie von Commerzbank Research aus dem letzten Jahr kostet die Krise die Weltwirtschaft bis Ende 2009 rund 7,3 Bio. Euro. Das schrumpfende Bruttoinlandprodukt hat enorme […]

In allgemein veröffentlicht | Getaggt , , , | Kommentare geschlossen

Patriarchat und disziplinierende Normalität

Die Enthüllungen nehmen kein Ende: Quer durch die Republik und die Konfessionen wurde in Schulen und Internaten munter gezüchtigt. Nun gibt der mit Misshandlungsvorwürfen konfrontierte Bischof Mixa zu bedenken, »Watschn« seien vor 20, 30 Jahren doch »vollkommen normal« gewesen – alle Lehrer und Schüler dieser Generation wüssten das. Damit hat er nicht ganz unrecht. Thomas […]

In allgemein veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Obrigkeitsstaat still alive

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) äußerte sich auf dem Parteitag der Berliner CDU zum Thema Integration sowie Doppelpass und zeigte mal wieder, welcher Geist in dieser Republik nach wie herrscht. »Man kann nur einem Heimatland als Staatsbürger dienen«

In allgemein veröffentlicht | Getaggt | Kommentare geschlossen

Negri/Hardt: This is radical theory in the idiom of Monty Python

»Wir müssen verstehen, wer der Feind ist« titelte  spiegel-online reißerisch und hatte zugleich das passende Bild parat. Dem Interview mit Michael Hardt, nicht nur zu seinem neuen Buch »CommonWealth«, das er zusammen mit Toni Negri schrieb, folgten weitere Interviews (u.a. freitag) und Besprechungen (neues deutschland, Die Zeit). Auch in ak – analyse & kritik. Robert […]

In allgemein veröffentlicht | Getaggt , , | Kommentare geschlossen

Hilfe für Griechenland oder wenn der Staat die doppelte Buchführung entdeckt

Im FAZ-Wirtschaftsteil ist zu lesen: »Hilfe kostet Deutschland 8 Milliarden Euro«. Ein schönes Diagramm zeigt, wie die insgesamt 30 Mrd. Euro zwischen den EU-Staaten aufgeteilt werden. Frühmorgens, wenn der Kaffee noch nicht so recht gewirkt hat, erscheint nichts verwunderlich. Und dennoch: Läuft es nicht so, dass Deutschland für die Finanzhilfen selbst einen Kredit aufnehmen muss, […]

In allgemein veröffentlicht | Getaggt , , , | Kommentare geschlossen

attac-Bankentribunal zwischen Recht, Moral und materieller Ungleichheit

Für attac war es schon jetzt das Highlight des Jahres. Im Rahmen eines Bankentribunals sollten die Ursachen, aber vor allem die »Schuldigen der Finanzkrise« angeklagt und verurteilt werden. In der Volksbühne tummelten sich mehrere Tage die Schaulustigen. Am Sonntag wurde dann das Urteil gesprochen. Aber das ganze Spektakel zeigt vor allem wie hilflos Kapitalismuskritik ist, […]

In allgemein veröffentlicht | Getaggt , , , , , | Kommentare geschlossen
  • Archiv

    April 2010
    M D M D F S S
    « Mrz   Mai »
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    2627282930